Vortagsveranstaltung
Freitag, 17. Januar 2020, bcc Berlin Congress Center
18:30 Bustransfer von den Hotels zum bcc – Berlin Congress Center
18:45 – 19:30 Empfang mit Fingerfood im Foyer
19:30 – 20:30 Vortrag im Großen Saal
NEUE PRÄZISIONSTHERAPEUTIKA FÜR ADIPOSITAS UND DIABETES
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Matthias Tschöp, München
Professor Dr. med. Dr. h.c. Matthias Tschöp
Professor Dr. med. Dr. h.c. Matthias Tschöp promovierte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, wo er auch einige Jahre ärztlich tätig war. Aus einem Postdoc-Stipendium wurde ein 12-jähriger USA-Forschungsaufenthalt in der pharmazeutischen und biotechnologischen Industrie. Bis 2011 war er als Professor und Direktor des Diabetes-Zentrums der Universität Cincinnati tätig. 2011 folgte Matthias Tschöp einem gemeinsamen Ruf der TU und des Helmholtz Zentrums nach München, wo er von 2011 bis 2018 wissenschaftlicher Direktor des Helmholtz Diabetes Centers (HDC) war. 2012 wurde ihm als erstem Mediziner eine Alexander-von-Humboldt-Professur verliehen. Seit 2018 ist Matthias Tschöp wissenschaftlicher Geschäftsführer und CEO am Helmholtz Zentrum München. Matthias Tschöp entschlüsselte entscheidende Signalwege der Kommunikation zwischen Darm und Gehirn inklusive des Hungersignals Ghrelin. Weiterhin zeigte er die Beteiligung von Gliazellen bei der Funktion des Gehirns in der Hunger- und Stoffwechselkontrolle. Über kombinierte Ansätze der Physiologie, Humanbiologie und Pharmakologie entdeckte er gemeinsam mit dem Chemiker Richard DiMarchi eine Reihe von vielversprechenden neuen Wirkstoffkandidaten zur Behandlung von Adipositas und Diabetes mellitus Typ 2, von denen sich mittlerweile einige in klinischen Phase-II/III-Studien befinden. Für seine wissenschaftlichen Verdienste wurde Matthias Tschöp mit mehr als 30 nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter der Rolf-Sammet-Professur, dem Familie-Hansen-Preis, dem Erwin-Schrödinger-Preis, dem Paul-Martini-Preis, der Carus-Medaille, der Paul-Langerhans-Medaille und einem Ehrendoktortitel der Universität Leipzig. Er ist Mitglied der Bayerischen und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina.
Bildquelle: HelmholtzZentrum München
ab 20:30 Flying Imbiss im Großen Saal  
ab 22:00 Ausklang und halbstündlicher Rücktransfer zu den Hotels
23:00 Letzter Rücktransfer
Wissenschaftliches Programm –
Samstag, 18. Januar 2020, AXICA Kongresszentrum
DISZIPLINEN VERBINDEN
FOKUSSIERT – FACHÜBERGREIFEND – FORTSCHRITTLICH
FOKUSSIERT!
09:00 – 09:25 BEGRÜSSUNG UND EINLEITUNG
Prof. Dr. med. Matthias Blüher, Leipzig & Prof. Dr. med. W. Dieter Paar, Berlin
Prof. Dr. med. Matthias Blüher
Professor Dr. med. Matthias Blüher ist Direktor des Helmholtz-Instituts für Metabolismus-, Adipositas- und Gefäßforschung (HI-MAG), ein Institut des Helmholtz Zentrums München in Kooperation mit der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig, und Leiter der Adipositasambulanz am Universitätsklinikum Leipzig. Nach dem Studium an der Universität Leipzig und der Promotion zum Thema „Circannuale Rhythmen im Lipidstoffwechsel“ arbeitete er zunächst in der Abteilung für Innere Medizin/Endokrinologie am Universitätsklinikum Leipzig. Von 2000 bis 2003 führte ein Forschungsaufenthalt Prof. Blüher an das Joslin Diabetes Center/Harvard University in Boston, USA. Danach kehrte er als Nachwuchsgruppenleiter von 2003 bis 2004 an die Universität Leipzig zurück und wurde 2004 auf die C3-Professur für Molekulare Endokrinologie an die Universität zu Köln berufen. Seit 2005 leitet Prof. Blüher die Arbeitsgruppe Molekulare Endokrinologie an der Universität Leipzig, war von 2006 bis 2012 Leiter der Klinischen Forschergruppe (KFO 152) „Atherobesity“ und ist seit 2013 Sprecher des Sonderforschungsbereichs (SFB 1052) „Obesity Mechanisms“. Prof. Blüher hat mehrere Preise für seine wissenschaftlichen Arbeiten wie den Ferdinand-Bertram-Preis der Deutschen Diabetes Gesellschaft (2008), den Preis der Dr. mult. Heinz Bürger-Büsing-Stiftung (2009) und den Minkowski-Preis der Europäischen Diabetesgesellschaft (2015) erhalten.
Prof. Dr. med. W. Dieter Paar
W. Dieter Paar ist Facharzt für Innere Medizin mit den Schwerpunkten Nephrologie und Spezielle Internistische Intensivmedizin. Er habilitierte 1998 mit Untersuchungen zum Leberstoffwechsel eines Arzneimittels in der Allgemeinen Inneren Medizin des Universitätsklinikums Bonn und wurde dort 2008 zum apl. Professor für Innere Medizin ernannt. Seine Lehrtätigkeit in Bonn erstreckt sich auf die Innere Medizin. An der Philipps-Universität Marburg hält er Gastvorlesungen zur Klinischen Prüfung im Bereich Pharmarecht. Er ist Autor oder Co-Autor von über 75 wissenschaftlichen Publikationen. Seit 2001 ist er in der forschenden Arzneimittelindustrie im medizinisch-wissenschaftlichen Bereich tätig. In den Jahren 2011 bis 2016 leitete er neben der medizinischen Abteilung auch den Bereich „Market Access und Evidenzbasierte Medizin“ bei Sanofi in Berlin. Derzeit leitet er den medizinischen Fachbereich „Primary Care“ mit Schwerpunkt „Kardiovaskuläre Medizin & Diabetes“ in Österreich, der Schweiz und Deutschland. Als Medizinischer Direktor in Deutschland ist er Mitglied des deutschen Country Council von Sanofi. Neben seiner Tätigkeit bei Sanofi ist er Vorstandsmitglied des Vereins „Freiwillige Selbstkontrolle für die Arzneimittelindustrie e. V. (FSA)“ und der Paul-Martini-Stiftung.
09:25 – 10:05 SUBPHÄNOTYPEN DES TYP-2-DIABETES – FÜR WEN IST WELCHE THERAPIE GEEIGNET?
Prof. Dr. med. Andreas Fritsche, Tübingen
Prof. Dr. med. Andreas Fritsche
Andreas Fritsche ist Diabetologe an der Universitätsklinik Tübingen und Inhaber der Professur für Ernährungsmedizin und Prävention. Er ist ferner stellvertretender Leiter des Instituts für Diabetesforschung und Metabolische Erkrankungen des Helmholtz Zentrums München an der Universität Tübingen und leitet dort die Abteilung „Prävention und Therapie des Diabetes mellitus“. Neben seinen Forschungstätigkeiten ist Herr Fritsche Mitglied im Research Coordination Board und Sprecher der Prevention Academy des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD).
Vortragsslides
10:05 – 10:45 DIABETES UND SCHILDDRÜSE
Prof. Dr. med. Onno E. Janßen, Hamburg
Prof. Dr. med. Onno E. Janßen
Herr Prof. Janßen ist als Endokrinologe und hausärztlich tätiger Internist in Hamburg niedergelassen.

Nach Medizinstudium und Doktorarbeit am Institut für Physiologische Chemie bei Herrn Prof. Hilz an der Universitätsklinik Eppendorf in Hamburg begann Herr Prof. Janßen seine berufliche Laufbahn mit einem Forschungsaufenthalt in der Thyroid Study Unit bei Herrn Prof. Refetoff an der University of Chicago in den USA. Anschließend arbeitete Herr Prof. Janßen von 1992 bis 1999 als Assistenzarzt an der Medizinischen Klinik Innenstadt der Ludwig-Maximilians-Universität München bei Herrn Prof. Sciba und erhielt im Jahr 1999 die Anerkennung als Internist und Endokrinologe. In den Jahren 2000 bis 2007 war Herr Prof. Janßen als Leitender Oberarzt in der Abteilung für Endokrinologie bei Herrn Prof. Mann am Universitätsklinikum Essen unter anderem für die Medizinische Poliklinik zuständig und leitete ein Forschungsprojekt zum Thema PCOS.

Im Jahr 2002 wurde Herr Prof. Janßen am Universitätsklinikum Essen habilitiert und erhielt die Lehrbefugnis für das Fach Innere Medizin. Nach einem Forschungsaufenthalt als Associate Professor im Department of Endocrinology bei Frau Prof. Dunaif an der Northwestern University in Chicago im Jahre 2007 kehrte Herr Prof. Janßen nach Hamburg zurück, um dort seit 2008 am Endokrinologikum als Internist und Endokrinologe zu praktizieren. Seit dem Jahr 2008 ist Herr Prof. Janßen außerdem an der Asklepios Medical School in Hamburg Dozent für die Fächer Endokrinologie, Innere Medizin, Pathophysiologie und Genetik. Im Jahre 2016 wurde er an der Asklepios Medical School zum Honorarprofessor der Semmelweis Universität Budapest, Ungarn, berufen. Schwerpunkte der Tätigkeit von Herrn Prof. Janßen sind Erkrankungen der Schilddrüse, der Nebenschilddrüse, PCOS, Adipositas, Osteoporose und Transgender.
Vortragsslides
10:45 - 11:10 Kaffeepause
11:10 – 11:50 IST ES ALS DIABETIKER BESSER, EINE FRAU ZU SEIN?
Univ.-Prof.in Dr.in Alexandra Kautzky-Willer, Wien
Univ.-Prof.in Dr.in Alexandra Kautzky-Willer
Alexandra Kautzky-Willer ist Leiterin der Klinischen Abteilung für Endokrinologie und Stoffwechsel sowie Interimistische Organisationseinheitsleiterin der Universitätsklinik für Innere Medizin III des Allgemeinen Krankenhauses und der Medizinischen Universität Wien. Darüber hinaus übernahm sie die Leitung des Universitätslehrgangs Gender Medicine und gründete 2010 die Gender Medicine Unit der Medizinischen Universität Wien. Neben ihren universitären Tätigkeiten ist Frau Kautzky-Willer Präsidentin der International Society of Gender Medicine und Vorsitzende der Österreichischen Diabetesgesellschaft. Für ihre Arbeiten erhielt sie zahlreiche Preise und Auszeichnungen, zuletzt den Preis der Stadt Wien für Medizinische Wissenschaften 2018 und den CEE Innovation Award 2019. Bildrechte: © MedUni Wien/Matern
Vortragsslides
11:50 – 12:10 ALT GEGEN NEU: HbA1c VERSUS TIR
Sandra Schlüter, Northeim & Prof. Dr. med. Matthias Blüher, Leipzig
Sandra Schlüter
Sandra Schlüter ist Fachärztin für Innere Medizin und in der Diabetologischen Schwerpunktpraxis Northeim tätig. Nach ihrem Studium an der Medizinischen Hochschule Hannover schloss sie 1998 die Qualifikation zur Diabetologin der Deutschen Diabetes Gesellschaft und 2005 die Weiterbildung zur Fachärztin für Innere Medizin ab. Seit 2007 ist Frau Schlüter Diabetologin der Ärztekammer Niedersachsen. Neben ihren ärztlichen Tätigkeiten ist Frau Schlüter 2. Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Diabetes und Technik der Deutschen Diabetes Gesellschaft und 2. Vorsitzende des Verbands niedergelassener Diabetologen Niedersachsen (VNDN).
Vortragsslides
Prof. Dr. med. Matthias Blüher
Professor Dr. med. Matthias Blüher ist Direktor des Helmholtz-Instituts für Metabolismus-, Adipositas- und Gefäßforschung (HI-MAG), ein Institut des Helmholtz Zentrums München in Kooperation mit der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig, und Leiter der Adipositasambulanz am Universitätsklinikum Leipzig. Nach dem Studium an der Universität Leipzig und der Promotion zum Thema „Circannuale Rhythmen im Lipidstoffwechsel“ arbeitete er zunächst in der Abteilung für Innere Medizin/Endokrinologie am Universitätsklinikum Leipzig. Von 2000 bis 2003 führte ein Forschungsaufenthalt Prof. Blüher an das Joslin Diabetes Center/Harvard University in Boston, USA. Danach kehrte er als Nachwuchsgruppenleiter von 2003 bis 2004 an die Universität Leipzig zurück und wurde 2004 auf die C3-Professur für Molekulare Endokrinologie an die Universität zu Köln berufen. Seit 2005 leitet Prof. Blüher die Arbeitsgruppe Molekulare Endokrinologie an der Universität Leipzig, war von 2006 bis 2012 Leiter der Klinischen Forschergruppe (KFO 152) „Atherobesity“ und ist seit 2013 Sprecher des Sonderforschungsbereichs (SFB 1052) „Obesity Mechanisms“. Prof. Blüher hat mehrere Preise für seine wissenschaftlichen Arbeiten wie den Ferdinand-Bertram-Preis der Deutschen Diabetes Gesellschaft (2008), den Preis der Dr. mult. Heinz Bürger-Büsing-Stiftung (2009) und den Minkowski-Preis der Europäischen Diabetesgesellschaft (2015) erhalten.
12:10 – 13:10 Mittagspause
FACHÜBERGREIFEND!
13:10 – 13:50 ARZNEIMITTEL­THERAPIE­SICHERHEIT IN DER DIABETOLOGIE: DER MEDIKATIONSPLAN
Prof. Dr. rer. nat. Martin Schulz, Berlin
Prof. Dr. Martin Schulz
Martin Schulz ist Honorarprofessor für Klinische Pharmazie an der Freien Universität Berlin mit den Forschungsschwerpunkten Therapie- und Einnahmetreue (Persistenz und Adhärenz) sowie Pharmakoepidemiologie. Neben seiner Forschungstätigkeit ist Herr Schulz Geschäftsführer im Bereich Arzneimittel der ABDA-Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V. und Geschäftsführer Pharmazie des Deutschen Arzneiprüfungsinstituts e. V. (DAPI) sowie Vorsitzender der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK). Herr Schulz ist Autor von über 530 Publikationen und erhielt für seine Arbeit zahlreiche Auszeichnungen. Er ist unter anderem Mitglied des Sachverständigen-Ausschusses Verschreibungspflicht, verschiedener Leitliniengruppen (unter anderem zur NVL Diabetes) und der Koordinierungsgruppe Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) des BMG.
Bildrechte: © Bernd Wannenmacher
Vortragsslides
13:50 – 14:30 FETTLEBERERKRANKUNG – DIE DIABETESKOMPLIKATION VON MORGEN
Prof. Dr. med. univ. Michael Roden, Düsseldorf
Prof. Dr. Michael Roden
Michael Roden ist W3-Professor für Innere Medizin, Endokrinologie und Stoffwechselkrankheiten der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU) und Direktor der Klinik für Endokrinologie und Diabetologie am Universitätsklinikum Düsseldorf (UKD). Neben seiner Funktion als Sprecher des Vorstands und als Wissenschaftlicher Geschäftsführer der DDFG e. V. am Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ, Leibniz-Zentrum für Diabetes-Forschung an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf) ist Herr Roden seit 2017 Vorsitzender des Medizin-Ausschusses des Wissenschaftsrats der Bundesregierung und der Regierungen der Länder in Deutschland. Zu seinen Forschungsgebieten zählen unter anderem die Erforschung des menschlichen Energiestoffwechsels mit den Schwerpunkten Diabetes, Adipositas, Fettlebererkrankung und hormonelle Bluthochdruckerkrankungen. Herr Roden ist Autor von 591 peer-reviewed Publikationen und Herausgeber des Buches „Clinical Diabetes Research: Methods and Techniques“. Für seine Arbeiten im Bereich der Diabetologie wurde er unter anderem 2006 mit dem Oskar-Minkowski Preis der Europäischen Diabetesgesellschaft (EASD), 2017 mit der Paul-Langerhans-Medaille der Deutschen Diabetes Gesellschaft und 2018 mit der Morgagni-Goldmedaille ausgezeichnet.
Vortragsslides
14:30 – 14:50 Kaffeepause
14:50 – 15:20 KOMBINATION VON BASALINSULIN UND GLP-1-RA – GETRENNT MARSCHIEREN ODER VEREINT SCHLAGEN?
Prof. Dr. med. Matthias Blüher, Leipzig
Prof. Dr. med. Matthias Blüher
Professor Dr. med. Matthias Blüher ist Direktor des Helmholtz-Instituts für Metabolismus-, Adipositas- und Gefäßforschung (HI-MAG), ein Institut des Helmholtz Zentrums München in Kooperation mit der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig, und Leiter der Adipositasambulanz am Universitätsklinikum Leipzig. Nach dem Studium an der Universität Leipzig und der Promotion zum Thema „Circannuale Rhythmen im Lipidstoffwechsel“ arbeitete er zunächst in der Abteilung für Innere Medizin/Endokrinologie am Universitätsklinikum Leipzig. Von 2000 bis 2003 führte ein Forschungsaufenthalt Prof. Blüher an das Joslin Diabetes Center/Harvard University in Boston, USA. Danach kehrte er als Nachwuchsgruppenleiter von 2003 bis 2004 an die Universität Leipzig zurück und wurde 2004 auf die C3-Professur für Molekulare Endokrinologie an die Universität zu Köln berufen. Seit 2005 leitet Prof. Blüher die Arbeitsgruppe Molekulare Endokrinologie an der Universität Leipzig, war von 2006 bis 2012 Leiter der Klinischen Forschergruppe (KFO 152) „Atherobesity“ und ist seit 2013 Sprecher des Sonderforschungsbereichs (SFB 1052) „Obesity Mechanisms“. Prof. Blüher hat mehrere Preise für seine wissenschaftlichen Arbeiten wie den Ferdinand-Bertram-Preis der Deutschen Diabetes Gesellschaft (2008), den Preis der Dr. mult. Heinz Bürger-Büsing-Stiftung (2009) und den Minkowski-Preis der Europäischen Diabetesgesellschaft (2015) erhalten.
Vortragsslides
FORTSCHRITTLICH!
15:20 – 15:50 WUNDERWAFFE TECHNIK?
Sandra Schlüter, Northeim
Sandra Schlüter
Sandra Schlüter ist Fachärztin für Innere Medizin und in der Diabetologischen Schwerpunktpraxis Northeim tätig. Nach ihrem Studium an der Medizinischen Hochschule Hannover schloss sie 1998 die Qualifikation zur Diabetologin der Deutschen Diabetes Gesellschaft und 2005 die Weiterbildung zur Fachärztin für Innere Medizin ab. Seit 2007 ist Frau Schlüter Diabetologin der Ärztekammer Niedersachsen. Neben ihren ärztlichen Tätigkeiten ist Frau Schlüter 2. Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Diabetes und Technik der Deutschen Diabetes Gesellschaft und 2. Vorsitzende des Verbands niedergelassener Diabetologen Niedersachsen (VNDN).
Vortragsslides
15:50 – 16:20 DIGITAL DIABETES CARE – DAS PHÄNOMEN JENSEITS VON APPS UND SMARTEN MESSGERÄTEN
Prof. Dr. theol. Andréa Belliger, Luzern
Prof. Dr. Andréa Belliger
Andréa Belliger ist Professorin, Prorektorin einer Schweizer Hochschule, Autorin, Verwaltungsrätin in verschiedenen Unternehmen und leidenschaftlich interessiert am Thema der Digitalen Transformation in ganz unterschiedlichen Branchen von Gesundheit bis Finanzen, von Bau bis Bildung. 2018/19 wurde sie unter die Top 100 Women in Switzerland gewählt und für den Female Digital Leader Award nominiert.
Vortragsslides
16:20 – 16:30 DISKUSSION & SCHLUSSWORT
Prof. Dr. med. Matthias Blüher, Leipzig
Prof. Dr. med. Matthias Blüher
Professor Dr. med. Matthias Blüher ist Direktor des Helmholtz-Instituts für Metabolismus-, Adipositas- und Gefäßforschung (HI-MAG), ein Institut des Helmholtz Zentrums München in Kooperation mit der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig, und Leiter der Adipositasambulanz am Universitätsklinikum Leipzig. Nach dem Studium an der Universität Leipzig und der Promotion zum Thema „Circannuale Rhythmen im Lipidstoffwechsel“ arbeitete er zunächst in der Abteilung für Innere Medizin/Endokrinologie am Universitätsklinikum Leipzig. Von 2000 bis 2003 führte ein Forschungsaufenthalt Prof. Blüher an das Joslin Diabetes Center/Harvard University in Boston, USA. Danach kehrte er als Nachwuchsgruppenleiter von 2003 bis 2004 an die Universität Leipzig zurück und wurde 2004 auf die C3-Professur für Molekulare Endokrinologie an die Universität zu Köln berufen. Seit 2005 leitet Prof. Blüher die Arbeitsgruppe Molekulare Endokrinologie an der Universität Leipzig, war von 2006 bis 2012 Leiter der Klinischen Forschergruppe (KFO 152) „Atherobesity“ und ist seit 2013 Sprecher des Sonderforschungsbereichs (SFB 1052) „Obesity Mechanisms“. Prof. Blüher hat mehrere Preise für seine wissenschaftlichen Arbeiten wie den Ferdinand-Bertram-Preis der Deutschen Diabetes Gesellschaft (2008), den Preis der Dr. mult. Heinz Bürger-Büsing-Stiftung (2009) und den Minkowski-Preis der Europäischen Diabetesgesellschaft (2015) erhalten.